fb-pixel
Exklusive Beautyboxen & Naturkosmetik
Versandkostenfrei ab 29 €
Persönliche Grußkarte senden

#skinmoments Teil 2: Unreine Haut

Stil ist keine Frage des Alters. Genauso wenig hängen Glück oder unreine Haut vom Alter ab. Es gibt in jeder Hinsicht zahlreiche Faktoren, die das eine oder andere begünstigen. Im Falle der unreinen Haut können es Stress, Ernährungsumstellung, ein erhöhter Blutzuckerspiegel oder klimatische Veränderungen sein, die die körpereigene Talgproduktion anregen. Damit diese gefühlte Ölflut nicht die Poren verstopft und Unreinheiten bildet, ist man auf ständiger Suche nach der richtigen Pflege, die sich oft schwieriger gestaltet als die Suche nach einem vierblättrigen Kleeblatt, dem Passwort für den Fake-Insta-Account oder dem BH, der schön formt, aber nicht kneift.

Es sei denn, man weiß, welche Wirkstoffe das Hautbild verbessern, welche Produkte man unbedingt meiden sollte und mit welcher Spezialpflege man effektiv gegen Unreinheiten vorgeht. Wir verraten es dir!

Hast du unreine Haut?

Unreine Haut gibt es in dreierlei Ausführung. Zu welcher Sorte du unter Umständen gehörst, ist essentiell zu wissen, um deine Haut richtig zu pflegen.

Bei Mischhaut neigen Kinn, Nase und Stirn zu Unreinheiten, Fettglanz und großen Poren; die Wangen hingegen sind eher zart und feinporig, manchmal auch trocken. Produkte speziell für Mischhaut versorgen sie mit Feuchtigkeit und regulieren gleichzeitig die Talgproduktion.

Sieht deine Haut meist fahl, ölig und großporig aus und fühlt sich trotz Pflege ungepflegt an, hast du fettige Haut. Achte darauf, dass die Produkte talgregulierend und mattierend sind, aber nicht aggressiv. Denn um den angegriffenen Schutzmantel wiederherzustellen, kurbelt die Haut ihre Talgproduktion erst recht an.

Ist deine großporige und fettige Haut mit besonders vielen Pusteln, schweren Entzündungen und zahlreichen Mitessern versehen, dann könnte sich eine Akne entwickelt haben. Diese solltest du unbedingt beim Hautarzt abklären und behandeln lassen.

Beachte deine unreine Haut

Ziel ist es, das Gleichgewicht der Haut wieder herzustellen, die Poren gründlich zu reinigen und sanft von überschüssigem Talg zu befreien, während Entzündungen gelindert werden und sich das Hautbild sichtbar verbessert. Aber nicht mit scharfen Gesichtsreinigern oder übermäßig alkoholhaltigen Tonern, die deine Haut zwar austrocknen, sie aber gleichzeitig animieren, sich mit einer Extraportion Talg zu schützen.

Reinigung und Peeling bei unreiner Haut

Während unpassende Produkte den Hautschutzmantel zerstören und somit auch die natürliche Abwehr gegen Bakterien sabotieren, sind es die ölfreien Lotionen und pH-neutralen Gele, die unreine Haut sanft und dennoch gründlich reinigen. Auch Reinigungsprodukte auf Basis von Mizellenwasser, das dank seiner fettanziehenden Moleküle eine besonders schonende Tiefenreinigung der Poren ermöglicht, belastet deine Haut nicht. Gegen einen klärenden Toner im Anschluss ist nichts einzuwenden.

Und als wöchentliche Zusatzpflege kannst du eine Kombination aus enzymatischem und mechanischem Peeling anwenden – regelmäßig versteht sich. Auch feine Peeling-Masken schenken deiner Haut ein geglättetes und geschmeidiges Pflegegefühl.

Tages- und Nachtpflege für unreine Haut

Hier ist ein Mix aus klärenden, porenverfeinernden und feuchtigkeitsspendenden Produkten besonders effektiv. Daher bieten sich ein wasserbasiertes Feuchtigkeitsfluid oder ein leichtes Gel an, das die Hautporen nicht unnötig verschließt. Setze auf eine Pflege, die die Talgproduktion herunterfährt und Entzündungen sowie Rötungen in Schach hält. Verwende am besten eine ausgleichende Nachtpflege mit antibakteriellen Wirkstoffen wie Teebaumöl und Salicylsäure, um Hautunreinheiten entgegenzuwirken und weißen Tee, um die Poren von überschüssigem Talg zu befreien und das Hautbild zu verfeinern.

Masken und Seren für unreine Haut

Einmal oder zweimal die Woche aufgetragen, ziehen Masken mit Tonerde oder Schlamm vom Toten Meer große Poren zusammen und wirken dabei antibakteriell. Sie absorbieren überschüssiges Fett, heilen Hautirritationen und sorgen für einen mattierten Teint.

Suchst du nach Seren, die ausgleichend, hautberuhigend und lindernd wirken, halte Ausschau nach denen, die Heilpflanzen wie Salbei, Kamille und Rosmarin beinhalten. Auch Salicylsäure oder Zink mildern dank ihrer antiseptischen Wirkung Entzündungen und Rötungen nachhaltig und verhindern effektiv das Entstehen von bakteriell bedingten Unreinheiten. Genauso wie Teebaumöl – das sollte in reiner Form aber nur punktuell angewendet werden, am besten über Nacht.

Skin Purifying Bee Propolis Drops, die fettfreien Beautytropfen von Hey Honey, können sowohl punktuell als auch großflächig angewendet werden, um einen klaren, ausgeglichenen und ebenmäßigen Strahle-Teint zu erreichen. Denn der Mix aus Aloe Vera, Johannisbrotkernmehl, Propolis und Hyaluron wirkt zudem beruhigend auf die Haut und spendet ihr die nötige Feuchtigkeit.

Sonnenschutz und Make-up bei unreiner Haut

Bei Sonnenpflegeprodukten für unreine Haut sollte der Fokus auf leichten Sonnencremes, parfümfreien Fluids oder Gels mit hohem Lichtschutzfaktor, mattierendem Anti-Glanz-Effekt und nicht-komedogenen Rezepturen liegen. Komedogene Inhaltsstoffen sind z.B. Silikone, Kakaobutter, Kokosöl oder Algenextrakte. Diese legen sich wie ein Film auf die Haut und fördern das Wachstum von Mitessern. Schau daher immer auf die INCI-Liste.

Auch beim Make-up solltest du auf den Hinweis nicht-komedogen achten, oder aber auf Beschriftungen wie „für Mischhaut“ oder „für unreine Haut“. Optimal geeignet sind Foundations, die Zinkoxide oder Salicylsäure enthalten. Diese wirken nämlich entzündungshemmend und hautklärend. Außerdem: Ein leichtes Mousse-Make-up oder ein Kompaktpuder mattieren den Teint besser als eine flüssige Foundation.

Das Wichtigste jedoch ist, die Pinsel regelmäßig zu reinigen, immer ein frisches Handtuch zu benutzen, den Kissenbezug oft zu wechseln und die Hände aus dem Gesicht zu lassen.

In diesem Sinne: All clear, my dear?

Sandra

Tags: Skincare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.